Literatur

 

Principio Potosí Archiv

Herausgegeben von Alice Creischer und Andreas Siekmann

 

Das Principio Potosí Archiv ist eine Sammlung von historischen und zeitgenössischen Quellen, Interviews, Essays, Gedichten, Manifesten und Bildern. Es ist eine Ergänzung und Weiterführung des Ausstellungsprojektes Principio Potosí, das 2010 im Museo Reina Sofía in Madrid und im Haus der Kulturen der Welt in Berlin und 2011 im Museo Nacional de Arte und Museo Nacional de Etnografía y Folklore in La Paz gezeigt wurde. Der Begriff Potosí Prinzip verweist auf das Andauern der extraktivistischen Logik, die mit der Eroberung Südamerikas begann, bis jetzt. Die Ausstellung erörterte dies anhand der kolonialen Barockbilder und ihrer Beantwortung durch gegenwärtige Künstler*innen. Sie wurde zu einem Meilenstein in der postkolonialen Hinterfragung des Ursprungs der Moderne und der Funktion der Kunst darin. Das Archiv führt diese Thematik fort. Es besteht aus 36 Broschüren, die in vier Bände gefaßt sind. Seine Themen sind: Extraktivismus, Arbeit, Schulden, Inquisition, Maschinenkapitalismus und Dekolonisierungspraktiken.

 

The Principio Potosí Archive is a collection of historical and contemporary sources, interviews, essays, poems, manifestos and images. It is intended as a complement and continuation of the exhibition project Principio Potosí, which was shown in 2010 at the Museo Reina Sofía in Madrid and the Haus der Kulturen der Welt in Berlin, and in 2011 at the Museo Nacional de Arte and Museo Nacional de Etnografía y Folklore in La Paz.The term Potosí Principle refers to the persistence of the extractivist logic that began with the conquest of South America until now. The exhibition discussed this through the colonial baroque images and their response by contemporary artists. It became a milestone in the postcolonial questioning of the origin of modernity and the function of art in it. The archive continues this theme. It consists of 36 booklets grouped into four volumes. Its themes are: Extractivism, Labor, Debt, Inquisition, Machine Capitalism, Decolonization Practices, and artistic Doing.

 

 

Texte von: SONIA ABIÁN, EDGAR ARANDIA, ELVIRA ESPEJO AYCA, JOHN BARKER, CHRISTIAN V. BORRIES, MATTHIJS DE BRUIJNE, GEORGE CAFFENTZIS, ROBERTO CHOQUE CANQUI, CULTURAL WORKER COALITION AGAINST THE HUMBOLDTFORUM, ANTHONY DAVIES, CHTO DELAT, INES DOUJAK, SILVIA FEDERICI, LEON FERRARI, MARIA GALINDO, ISAIAS GRINOLO, MAX JORGE HINDERER, PUJAN KARAMBEIGI, GABRIELA MASSUH, PHILIP MIROWSKI, EDUARDO MOLINARI, VICTOR MONTOYA, TOBIAS MORAWSKI, STEPHAN MÖRSCH, SERGIO RAIMONDI, GERMAN MURUCHI POMA, EDGAR HURACÁN RAMÍREZ, DAVID RIFF, PEDRO G. ROMERO, MAFE MOSCOSO ROSERO, KONSTANZE SCHMITT, ROBERT SIELAND & LAURA VALLÉS VÍLCHEZ

 

 

4 Bd. broschiert in Schuber
Englisch, 1.768 Seiten
21 x 29,7 cm
mit 818 (253 farb.) Abb. & einem 30seit. Index-Heft
Köln 2022
ISBN: 978-3-7533-0209-6
Preis: 58,00 €

Erschienen bei und erhältlich über Walther König.